Aloisiuskolleg
Gymnasium der Jesuiten mit Internat für Mädchen und Jungen

Kollegskirche und Krypta

Räume für den Gottesdienst und die Stille. Die Kollegskirche auch als Aula für besondere Veranstaltungen

Die Krypta des AKO ist das geistliche Herzstück des Kollegs. Hier feiern wir mehrfach in der Woche mit Schülerinnen und Schülern Eucharistiefeiern und andere Gottesdienste. Der Raum der Stille lädt dazu ein, dort zu sich selbst zu kommen und sich in der Haltung der Kontemplation zu üben. Die Kollegskirche dient zu großen Gottesdiensten und als Aula.

Die Kirche des AKO wurde in Form eines Oktogons Anfang der 1980er Jahre errichtet. An gleicher Stelle stand zuvor eine baufällige Kirche aus den 1960er Jahren. Sie hat eine Orgel und kunstvoll gestaltete Prinzipalien (Altar, Ambo, Osterkerzen-Ständer) aus Bronze. Bemerkenswert ist die Bronzeskulptur eines Engels von Ewald Mataré.

Unter der Kirche gelegen ist eine Krypta, die auch den Tabernakel aufnimmt. Bis zu einhundert Personen fasst der in das Oktogon eingefügte Raum, den der Künstler Franz Gutmann gestaltet hat. Eine mächtige, runde Tür gibt den Blick frei auf den Raum mit meist gedecktem Licht. Ambo, Taberankel und Leuchter markieren den Weg zum Altar. Im Halbdunkel dahinter ein (fast schon zu) eindrucksvolles Kreuz.

Die Kirche selbst kann auch als Aula für besondere Veranstaltungen genutzt werden, da das Allerheiligste und der feste Altar in der Krypta platziert wurden. Auch Konzerte und Theatervorführungen finden regelmäßig in der dann zur Aula umgewandelten Kollegskirche statt.

Ein geplanter Meditationsraum soll als „Raum der Stille“ in dem Gebäude entstehen, um nicht nur für das kontemplative Gebet in Gruppen Platz zu haben, sondern auch muslimischen Schülern einen würdigen Ort für ihr Gebet zu bieten (Stand Ende 2017).