Aloisiuskolleg
Gymnasium der Jesuiten mit Internat für Mädchen und Jungen

Das neue Ako-Theaterstück - beeindruckende Bühnenkunst

Theater am Aloisiuskolleg - Januar 2018Es gab diese Stelle, wo man hätte reinrufen wollen: ‚Es ist nur ein Spiel‘, so gespenstisch intensiv haben die Schauspielerinnen die Gruppendynamik auf die Bühne gebracht, die selbstinduzierte Trance, die Dynamik einer Rache, die sich wie betörendes Gift ausbreitet und alles Niedere und Schlechte an die Oberfläche kitzelt. Die Theater-Gruppe um die Regisseure Zeynel Öngören und Marcel Höfs hat sich an ein Stück gewagt, das aus dem Rahmen dessen fällt, was man als typisches Schultheater erwartet.

Ohne Pause auf neunzig Minuten gestrafft, haben sie den Zuschauern den Spiegel einer Zeit vorgehalten, in der es leichter ist, mit Anschuldigungen und Polarisierungen alles von sich zu weisen, als Würde zu wahren und Würde zu zeigen. Nicht zuletzt wurde dabei gezeigt, dass mit einer schwachen Religiosität, die keine Kraft mehr hat sich gegen Instrumentalisierung und Banalisierung zu wehren, Gott selbst tot ist, getötet von denen, die nichts anderes konnten als ihn für ihre eigene Kleinstirnigkeit zu instrumentalisieren.

Nur in der Würde dessen, der am Schluss doch Größe gezeigt hat, indem er Schuld eingesteht, nur in der Würde des fehlbaren Menschen kann Gottes Wahrheit doch noch geahnt werden. Bis in die Nebenrollen haben die Schülerinnen und Schüler ein selten intensives Spiel geboten, dass alles andere war als leichte Kost, aber gerade deswegen ein bewegender Abend.

Eine Besprechung findet sich auch in unserer Schülerzeitung:
akomag.de/rezension-hexenjagd/